Suche
  • Praxismanagement Bublitz-Peters
  • Unternehmensberatung im Gesundheitswesen
Suche Menü

Ein Virus kommt selten allein

Lesezeit 2 Minuten

Cyberkriminelle machen auch in Zeiten der Corona-Krise keinen Halt.

Derzeit werden nicht nur Menschen infiziert, sondern auch immer mehr Computer-Systeme. Die digitalen Viren sind aufgrund der aktuellen Krise ein noch größeres Ärgernis, als sie es schon in normalen Zeiten waren. Viele Unternehmen haben auf Homeoffice umgestellt, eine Tatsache die den sogenannten Cyberkriminellen sehr gelegen kommt. Sie nutzen die aktuelle schwierige Lage rücksichtslos für sich aus. Auch viele Sicherheitsunternehmen stellen das in diesen Tagen vermehrt fest. Die Hacker setzen dabei bewusst auf die immer mehr zunehmende Verunsicherung der Bevölkerung.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) versucht mit umfassenden Informations-Kampagnen Transparenz und Informationen in das Pandemiegeschehen zu bringen. Die Kriminellen nutzen diese Kampagnen für ihre eigene Zwecke aus.

Anti-Malware-Unternehmen wie Eset beobachten nach eigenen Angaben derzeit einen sehr starken Anstieg krimineller Aktivitäten im Bereich von Corona-Nachrichten. Sehr verbreitet seien die Spam-Mails mit scheinbaren Informationen zum Corona-Virus, die angeblich von angesehenen Institutionen wie der WHO kommen sollen. Doch tatsächlich erhalten sie im Anhang keine Information zum Virus, sondern eine schädliche PDF-Datei, die ihr System infiziert.

Das Unternehmen Malwarebytes spricht von einer verlässlichen Taktik, um die Systeme der Opfer zu infizieren: Die Hacker setzen auf die Angst und Verunsicherung der Nutzer. In dieser Hinsicht konnte man schon einige gefährliche Betrügereien feststellen. Im Mittelpunkt steht demnach der clever eingesetzte Trojaner „Info-Stealer“. Der Trojaner verberge sich hinter einer Webseite, auf der die aktuellen Corona-Fälle auf einer globalen Karte angezeigt werden.


Seit über 15 Jahren betreut Praxismanagement Bublitz-Peters GmbH & Co. KG Kliniken, Arztpraxen, Pflegeheime und Unternehmen im Rahmen der Hygieneprävention (MRSA, Vogelgrippe, Schweinepest, MRE oder jetzt auch Corona). Als Referenten der Hygienebehörden haben unsere Kolleginnen und Kollegen aus den Gesundheitsämtern die Initiative „Heidelberger Hygiene-Rating“ entwickelt.

Ziel ist es, die Empfehlungen der Behörden zum Thema Coronavirus (COVID-19) vor dem Einschreiten der Gesundheitsämter freiwillig und nachhaltig im Unternehmen umzusetzen. Mit dem HHR-Zertifikat und dem Erscheinen auf der Internetseite www.hygienezertifizierung.info zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, Besuchern und den Behörden Ihre sichere Hygienearbeit.

Unter unserer Akademie finden Sie unsere neuen Online-Schulungen wie zum Beispiel die Angewandte Unternehmens-und Bürohygiene in Zeiten der Corona-Krise

Lesen Sie auch:

Coronavirus – Hygiene am Arbeitsplatz – SWR3 Interview mit Mark Peters

COVID-19 – Hygiene am Arbeitsplatz – RON TV Interview mit Mark Peters von Praxismanagement Bublitz-Peters

Weiterbildung-Therapiesicherheit: Notfallhygiene – chronisch Kranke und multimorbide Patienten

Weitere Informationen über den neuartigen Corona-Virus:

RKI

Hygienezertifizierung im Gesundheitswesen