Suche
  • Praxismanagement Bublitz-Peters
  • Unternehmensberatung im Gesundheitswesen
Suche Menü

Keimvermeidung in Wasserspendern

Wenn Sie auf der Suche nach einem gesunden und sauberen Wasser für den Verbrauch in Ihrer Einrichtung sind, könnte die Investition in einen richtigen Wasserspender eine gute Idee sein. In Arztpraxen, Krankenhäusern, Altenheimen oder Apotheken: Wasserspender stehen vor allem in den Sommermonaten zur freien Verfügung. Das Hauptrisiko besteht in der Verkeimung des Wassers, die insbesondere durch lange Standzeiten, Raumtemperatur, mangelnde Reinigung und Desinfektion der Geräte verursacht werden kann. Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), von 799 Wasserproben aus 10 Bundesländern wurden 36% wegen zu hoher Keimbelastung beanstandet.

Personen, die für ihre Kunden Wasserspender installieren, sind mitverantwortlich für die Sicherheit des gelieferten Wassers und müssen dafür sorgen, dass die freistehenden Wasserspender so betrieben werden, dass das Wasser nicht nachteilig beeinflusst wird.

„Immer wieder werden bei Trinkwasserspendern (Gallonen) verunreinigte Wasseranalysen ermittelt. Darum prüft auch das HHR (Heidelberger Hygiene Rating) im Rahmen der Zertifizierung diesen infektionshygienischen Punkt, somit ist die Patientensicherheit gewährleistet“, sagt Mark Peters, Hygiene Auditor des Heidelberger Hygiene-Ratings.

Wichtige Regeln und Tipps erhalten Sie hier.